Das Trommelverfahren ist eine mechanische Oberflächenbearbeitung und wird zur Beseitigung und entgraten der Defekte auf Kleinteilen verwendet. Das Trommeln wird mit vollautomatischen und halbautomatischen Maschinen mit abrasiven Kunststoffkegeln zum Entgraten durchgeführt, um bei der Herstellung entstandene kleine Mängel zu entfernen.

Die Aluminiumoberfläche des Produkts wird mit Schleifkegeln abgegriffen, die durch spanende Bearbeitung und durch Schneiden verursachte Grate und Unvollkommenheiten entfernen.

Diese Herstellung wird in einem Fass durchgeführt das als „Sichter“ bekannt ist. Dieses dreht sich auf einer Achse. Dadurch werden Aluminiumstücke gegen dazu geeignet geformtes Schleifmaterial geschleudert. Die Rotationsgeschwindigkeit beeinflusst die Bearbeitungszeit. Dieses Verfahren erfordert eine hohe Präzision und einen Mitarbeiter mit Know-how, vor allem, wenn es um Detailarbeit und die geringe Größe der Komponenten geht. Ein Prozess, der zu lange dauert oder mit ungeeigneten Materialien bearbeitet wird, beeinträchtigt die Qualität des Produkts. Das Trommeln ist ein vor der anodischen Oxidationsbehandlung oder dem chemischen Polieren durchzuführender Vorgang.

Die Vorteile des Trommelverfahrens

  • Die Geschwindigkeit, die Arbeitszeit ist kürzer als bei der traditionalen Methode, auch wenn alles von der Art der Werkstücke abhängt

  • Die Flexibilität, man kann sowohl geringe als auch große Stückmengen bearbeiten

  • Die Einfachheit, die Maschinen sind klein und einfach zu bedienen

  • Die Kosten, der Einsatz dieser Anlage senkt die Kosten und ersetzt dadurch andere komplexe Bearbeitungen, deren Kosten heutzutage unzugänglich wären.

Unsere Trommelabteilung ist mit Vibratoren und abrasiven Kunststoffkegeln zum Entgraten von Spezialteilen ausgestattet.

burattatura